Photovoltaik auf den Dächern von Löhne

Die Photovoltaik ist fester Bestandteil des Löhner Klimaschutzkonzeptes, aber schon deutlich früher wurden in Löhne die verschiedensten Konzepte zur Stromgewinnung mittels Photovoltaik realisiert.

Beispielhaft ist hier die Bürgersolaranlage aus dem Jahr 2008 auf dem Dach der Stadtwerke Löhne zu nennen. Löhner Bürger erwarben Teile der Anlage und erhalten im Gegenzug dafür anteilige Einspeisungserlöse.

Inzwischen haben die Stadtwerke selbst auf dem Dach der Fahrzeughalle 2 Photovoltaik-Anlagen mit 52 kWP und 55 kWP errichtet. Diese beiden Anlagen sind sind in ein dynamisches Lastenmanagement eingebunden, das die Energie je nach Bedarf den Ladesäulen für die E-Mobile, dem Batteriespeicher oder dem Eigenverbrauch zur Verfügung stellt oder ansonsten den gewonnenen Strom ins Netz einspeist.

Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden gehören mittlerweile zum bekannten Erscheinungsbild, wie etwa auf dem Rathaus, dem Städtischen Gymnasium Löhne oder der städtischen Realschule. Bei Neu- und Umbauten wird geprüft, inwieweit die Bauwerke mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden können. Aktuell bestehen solche Überlegungen sowohl für die neue Energiezentrale des Klärwerks als auch für die geplante Erweiterung des Wasserhochbehälters in Bischofshagen.