Fazit nach einem Jahr: Gymnasium nutzt seinen Strom fast vollständig selbst!

Ganz im Sinne des Klimaschutzkonzeptes wurde im Jahr 2021 eine Photovoltaik-Anlage durch die Stadtwerke Löhne auf dem Dach des Löhner Gymnasiums installiert. Mehr dazu finden Sie hier.

Nach einem ganzen Jahr in Betrieb kann nun bilanziert werden: 99,5% des erzeugten Stroms wurde im Jahr 2022 durch die Schule selbst verbraucht. Lediglich etwa 370 kWh wurden ins Netz eingespeist und werden damit an anderer Stelle genutzt.

„Das ist ein tolles Ergebnis“, so Tobias Rempel, Mitarbeiter der Stadtwerke Löhne im Bereich Energie. „Eine möglichst hohe Menge an Grünstrom für die Stadt Löhne ist das Ziel jeder Anlage.“

Erwartungen übertroffen

Außerdem haben die 222 Module mit 80.899,5 kWh sogar mehr Strom erzeugt, als ursprünglich kalkuliert wurde. Angesetzt waren nach konservativen Berechnungen jährlich 70.500 kWh. Am ertragreichsten waren die Sommermonate: Im Juni erzeugte die Anlage mit 12.520 kWh am meisten Strom.

Insgesamt wurden im Jahr 2022 damit etwa 34 Tonnen CO2 eingespart. Tobias Rempel freut sich über das Ergebnis: „So einfach kann Klimaschutz sein. Die Dachflächen des Gymnasiums sind sinnvoll genutzt und die Schülerinnen und Schüler können dies anhand eines Bildschirms im Gebäude sogar nachverfolgen.“

Weitere Pläne

Die Ergebnisse sind ein motivierender Ausblick für zukünftige Projekte der Stadtwerke.
Geplant sind derzeit weitere PV-Anlagen auf der Löhner Kläranlage und der Werretalhalle. Diese sollen zeitnah umgesetzt werden.

Die Stadtwerke Löhne wollen sich zukünftig neben dem Energievertrieb weiterhin verstärkt dem Klimaschutz und dem Ausbau den erneuerbaren Energien widmen.

Weitere Meldungen

Kläranlage

Neue Lösung für Löhnes Klärschlamm

Wenn Abwasser gereinigt wird, erhält man zwei Dinge: Gereinigtes Wasser und übrig gebliebenen Reststoffe. Diese werden „Klärschlamm“ genannt.  Die sichere Entsorgung des Klärschlammes stellt für viele Kläranlagen immer

Weiterlesen