Löhne stellt auf innovative und klimafreundliche Straßenbeleuchtung um

2020 hat die Stadt Löhne 140 veraltete Natriumdampfhochdrucklampen durch langlebige und energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt und spart allein damit 34 Tonnen CO2 pro Jahr ein.

BMUB_NKI_gefoer_Web_de_quer_ohne_anschnitt

Das entspricht einer Energieeinsparung von gut 57.000 Kilowattstunden und damit 81% der benötigten Energie für die bisherige Beleuchtung. 47.000 Euro hat die Gemeinde in die diesjährige Umrüstung investiert. Diese Sanierungsmaßnahme (Förderkennzeichen 03K12295) wird zu 25% durch die Bundesrepublik Deutschland (Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages) gefördert. Durch die geringen Kosten für die Energie und die zusätzlichen Einsparungen durch größere Wartungsabstände wird sich die Investition bereits nach vier Jahren amortisieren.

Die neue Technik ist aber nicht nur günstiger und sauberer, sondern verbessert zudem die Ausleuchtung der Straßen und Plätze. Laut einer Studie der Universität Mainz locken LED-Leuchten außerdem signifikant weniger Insekten an als herkömmliche Straßenlaternen. „Aus ökologischen Gesichtspunkten und wegen des effizientesten Energieverbrauchs ist die LED-Leuchte das Licht der Zukunft“, zieht die Studie Bilanz.

Die Stadt Löhne stellt sich mit der Umrüstung also zukunftsorientiert auf. Bereits 2011 wurde begonnen auf LED-Technik umzusteigen. Von den aktuell 6.309 Straßenlaternen wurden seitdem insgesamt 1.481 auf LED umgerüstet oder neu installiert. Das entspricht einem LED-Anteil von gut 23,5%.

Weitere Meldungen

Grüner Strom vom Dach des Gymnasiums

Die Stadtwerke Löhne wollen sich zukünftig verstärkt dem Klimaschutz und dem Ausbau den erneuerbaren Energien widmen. Mit dem Bau der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des

Vorsicht vor Legionellen nach dem Urlaub

Die Stadtwerke Löhne wünschen Ihnen eine schöne Urlaubszeit! Jedoch sollten – trotz unserer sehr guten und ständig kontrollierten Wasserqualität – nach dem Urlaub ein paar Vorkehrungen getroffen werden.