Erneuerung der Rechenanlage

Unsere Kläranlage ist das Herzstück der Abwasserbeseitigung. Hier fließen die Abwässer der Kommunen Löhne und Kirchlengern aus einem Einzugsgebiet von insgesamt 93 km² ein.
Damit dies stets einwandfrei funktioniert, muss die Anlage gepflegt und auf dem neusten Stand gehalten werden. Deshalb wird nun die Rechenanlage des Klärwerks erneuert.
Das Abwasser besser filtern
Alter Rechen (links) und neuer, größerer Rechen (rechts)
Die aktuelle Rechenanlage siebt mit zwei Rechen alle Stoffe aus dem Abwasser, die größer als 5 mm sind. Diese werden dann gewaschen, gepresst und verpackt, sodass jedes Jahr ca. 90 Tonnen Rechengut gesammelt werden. Dabei handelt es sich u.a. um Essensreste und Toilettenpapier, aber beispielweise auch um Feuchtpapier und Hygieneartikel, die nicht in der Toilette entsorgt werden sollten!
 
Die jetzige Anlage wurde 1995 eingebaut und ist seither in Betrieb. Allerdings ist der Stababstand mit 5 mm nicht mehr zeitgemäß. Die neue Anlage wird eine Lochgröße von 2 mm aufweisen und somit noch mehr Störstoffe aus dem Abwasser filtern können.
Keine Einschränkungen im Betrieb
Im Inneren des alten Rechens sieht man, wie das Rechengut bisher rausgefiltert wurde.

Wir setzen das Projekt selbst um. Die Projektkosten für die Maschinentechnik betragen ca. 270.000 €. Die Erneuerung wird bis etwa Mitte Juli 2023 andauern und führt zu keinen Einschränkungen in der Abwasserbeseitigung, da die beiden Rechen nacheinander ausgetauscht werden.

Weitere Meldungen

Kläranlage

Neue Lösung für Löhnes Klärschlamm

Wenn Abwasser gereinigt wird, erhält man zwei Dinge: Gereinigtes Wasser und übrig gebliebenen Reststoffe. Diese werden „Klärschlamm“ genannt.  Die sichere Entsorgung des Klärschlammes stellt für viele Kläranlagen immer

Weiterlesen