Regenklärbecken: Neuer Baufortschritt am Scheidkamp

Im Zuge der Baustelle am Scheidkamp wurde nun das neue Regenklärbecken eingebaut.

Damit ist ein wichtiger und zentraler Baustein der Gesamtmaßnahme der Stadtwerke Löhne und der Stadt Löhne abgeschlossen. Die Gesamtmaßnahme umfasst die hydraulische Sanierung der Regenwasserkanalisation, den Bau eines Regenklärbeckens,  punktuelle Reparaturen an den Schmutzwasserkanälen und die grundhafte Straßenerneuerung der Straße Scheidkamp.

Sedimentation durch Lamellen
Der Lamellenklärer vor dem Einbau
Der Lamellenklärer vor dem Einbau

Seite Mitte Juli arbeitet für die Stadtwerke Löhne die Tiefbaufirma Eiffage an der neuen Entwässerung des Scheidkamps. Zentral hierfür ist das nun errichtete Regenklärbecken.

Hierfür wurde nun der von der Firma Mall hergestellte Lamellenklärer in einem Stahlbeton-Rundbehälter verbaut, in dem Leichtflüssigkeiten und Sedimente aus dem Regenwasser zurückgehalten werden. Die angewandte Sedimentation ist die einfachste und wirtschaftlichste Methode der Regenwasserbehandlung.

Das unterirdische Regenklärbecken noch ohne Deckel.

Durch die schrägen Lamellen entstehen weniger Turbulenzen im Wasser und auch sehr kleine Stoffpartikel können dadurch absinken, da Sie an den Lamellen nach unten rutschen.

Das gereinigte Oberflächenwasser wird dann ins nahegelegene Hochwasserrückhaltebecken weitergeleitet, zwischengespeichert und gedrosselt der Vorflut zugeführt. Die abgeschiedenen Sedimente werden dann regelmäßig von den Kolleginnen und Kollegen der Stadtentwässerung mit dem Spülwagen abgepumpt und entsorgt.

Weiteres Vorgehen

Nach dem Einbau des Lamellenklärers wird nun der Regenwasserkanal DN 1000 auf der städtischen Grünfläche auf ca. 270 m Länge in westlicher Richtung verlegt. Danach folgen weitere Kanalbauarbeiten und eine grundhafte Straßenerneuerung.

Das Gesamtprojekt soll bis 2026 abgeschlossen sein.

Weitere Meldungen

Kläranlage

Neue Lösung für Löhnes Klärschlamm

Wenn Abwasser gereinigt wird, erhält man zwei Dinge: Gereinigtes Wasser und übrig gebliebenen Reststoffe. Diese werden „Klärschlamm“ genannt.  Die sichere Entsorgung des Klärschlammes stellt für viele Kläranlagen immer

Weiterlesen